Über mich, Hubertus

Schon bevor ich mymuesli mit Philipp Kraiss und Max Wittrock 2007 gegründet habe, verbrachte ich meine Zeit damit herauszufinden, ob und wie es möglich sei, das große Ganze für alle Stück für Stück ein wenig besser zu machen – auf eine Art und Weise, die sich auch auf das eigene Leben positiv auswirken würde. Damals ahnte ich nicht welche Wendungen dieser Weg nehmen würde, aber vielleicht schon, dass es kein endgültiges Ziel geben würde. Diese Unvorhersehbarkeit reizt mich bis heute.
Ein vorgezeichneter Karrierepfad würde ich mich nicht erfüllen. Heute habe ich das Glück, mit Menschen, die ich mag, etwas schaffen zu dürfen, das auch andere mögen, das ihnen einen echten Mehrwert liefert, hinter dem ich mit voller Überzeugung stehe. 

Davor ist mein Leben relativ geradlinig verlaufen: Während der Schulzeit fing ich an Websites zu entwickeln, um mir etwas Taschengeld zu verdienen. Nach meiner Zeit bei den Fallschirmjägern der Bundeswehr absolvierte ich ein Praktikum bei einer Hamburger Werbeagentur (FCBi) und dachte, dass ein soziales Netzwerk für Hausbauer, Handwerker und Architekten eine gute Idee sei. Diese Hypothese stellte sich allerdings nach der Umsetzung und dem Platzen der .com-Blase als nicht haltbar heraus. Also studierte ich in Passau BWL und machte einen Master in Budapest. Realitätsdurstig eröffneten Philipp (ja, mein einer mymuesli Mitgründer) und ich im zweiten Semester eine der ersten voll-automatischen Videotheken in Deutschland. Ein paar lehrreiche und verrückte Jahre später, eroberte dann Müsli mein Herz und Leben …